Wofür werden CPAP angewendet?

Die "Continuous Positive Airway Pressure" -Therapie, besser bekannt als CPAP, ist eine weit verbreitete Therapieform für obstruktive Schlafapnoe (OSA). Es wird auch verwendet, um COPD und Überlappungssyndrom zu behandeln, ein Begriff, der verwendet wird, um anzugeben, wann eine Person gleichzeitig OSA und COPD hat.

Wie können CPAP Luft und Sauerstoff versorgen?

Das CPAP kann mit verschiedenen Maskarten ausgestattet werden, wie Full Face Masken (Nase + Mund abgedeckt) oder Nasenmaske (nur Nase abgedeckt). Die Maske ist an einem langen flexiblen Kunststoffschlauch befestigt, der wiederum mit der Maschine verbunden ist. Das Gerät bläst dann mit einem Motor Luft in den Schlauch.

Wofür werden CPAP angewendet?

Ein CPAP verwendet einen mäßigen Luftdruck, um die Atemwege während des Schlafes geöffnet zu halten, eine Tageszeit, zu der die meisten Menschen mit OSA und / oder COPD einen Sauerstoffabfall erfahren. Ein CPAP kann mit oder ohne zusätzlichen Sauerstoff verwendet werden.

Wann ist es empfohlen, CPAP zu verwenden?

CPAP ist in der Regel die beste Behandlung für OSA, eine Erkrankung, die zu Episoden der oberflächlichen Atmung und / oder "Apnoe" (Atemstillstand) während des Schlafes führt. Menschen mit stabiler COPD, die tagsüber normale Sauerstoffwerte haben, können zwar von einer CPAP profitieren, nehmen jedoch während des Schlafes eine Verringerung der Sättigung auf. Schließlich kann ein CPAP bei schwerer COPD als Mittelweg zwischen der Standard-Sauerstofftherapie und einem Beatmungsgerät für künstliche Beatmung angesehen werden, wodurch häufig die Notwendigkeit einer Intubation und mechanischen Beatmung verzögert wird.

Vorteile der CPAP-Verwendung gegen OSA

Zu den OSA-Symptomen und dem Überlappungssyndrom zählen starkes Schnarchen, Schlafstörungen und übermäßige Schläfrigkeit während des Tages. Viele Menschen, die regelmäßig ein CPAP anwenden, fühlen sich nach Beginn der Behandlung besser, erreichen eine Steigerung der geistigen Wachheit und können tagsüber die Arbeitsleistung verbessern, besser schlafen und nachts weniger schnarchen.

Vorteile der CPAP-Verwendung gegen COPD

CPAP verzögert nicht nur häufig den Bedarf an Intubation und mechanischer Beatmung, sondern kann auch Menschen mit Überlappungssyndrom helfen, länger zu leben. Laut einer im Journal of Clinical Sleep Medicine veröffentlichten Studie haben Menschen mit OSA und COPD, die CPAP für mehr als zwei Stunden pro Nacht verwenden, länger gelebt als Patienten, die CPAP für weniger Zeit verwendet haben. Die Forscher fanden auch heraus, dass CPAP bei COPD-Patienten, die bereits Langzeit-Sauerstofftherapie (LTOT) verwenden, besonders nützlich ist.

COPD kann auch zu anderen Erkrankungen wie chronischer Hyperkapnie führen, die bei hohem Kohlendioxidgehalt (CO2) im Blut auftreten. Unbehandelt kann Hyperkapnie tödlich sein. Einem Bericht des American Family Physician zufolge kann ein CPAP COPD-Patienten mit Hyperkapnie helfen, wenn das Problem durch die Ursachen nicht behoben wird.

 

Weitere Informationen zu CPAPs für OSA, COPD und Überlappungssyndrom erhalten Sie von Ihrem Arzt. Zögern Sie jedoch nicht, uns zu kontaktieren, um eine gezielte Adressierung des Geräts zu erhalten, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Verwandte Artikel
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Hinterlassen Sie eine Antwort
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben

Menü

Account