Der Einfluss der Schlafapnoe auf die Nieren

Der Einfluss der Schlafapnoe auf die Nieren

Eine in Respirology veröffentlichte Studie würde einen Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und der Möglichkeit des Risikos einer chronischen Nierenerkrankung nachweisen. Dies würde als Folge des Anstiegs des Blutdrucks auftreten, der durch ständiges nächtliches Erwachen und niedrige Sauerstoffwerte verursacht wird.

Die Experten analysierten 8600 Fälle von Erwachsenen, bei denen zwischen 2000 und 2010 von der National Health Insurance Research Database in Taiwan eine Schlafapnoe diagnostiziert wurde. Diese Menschen wurden mit Daten von mehr als 34.000 gesunden Menschen konfrontiert.

Die Forscher fanden 157 neue Fälle von chronischer Nierenerkrankung bei Menschen mit Schlafapnoe und 298 Fälle bei Menschen, die nicht an diesen Störungen leiden.

Unter Berücksichtigung der Anzahl der analysierten Probanden und anderer Faktoren gelangten die Forscher zu dem Schluss, dass die Schlafapnoe das Risiko für chronische Nierenerkrankungen um 58% erhöht. Eine wichtige Zahl, wenn man bedenkt, dass der bekannteste Faktor für diese Art von chronischen Erkrankungen, der Bluthochdruck, bei etwa 17% liegt.

Diabetes hingegen ist der wichtigste Risikofaktor für die Nieren, da sich dieser Prozentsatz mehr als verdoppelt.

Tetyana Kendzerska vom Institut für klinisch-evaluative Wissenschaften der Universität Toronto sagte:


"Intermittierende Sauerstoffwerte und kontinuierliches Erwachen können zu einem erhöhten Druck führen, der die Nieren schädigt, wodurch Menschen mit Schlafapnoe anfälliger für Nierenerkrankungen werden."


Der Arzt war nicht an der Studie beteiligt, behauptet aber, dass

"Die Daten, die in dieser Studie erhoben wurden, nicht vollständig sind, da sie einer Datenbank entnommen wurden und keine Informationen zur Art der Schlafapnoe und zum Schweregrad der chronischen Nierenerkrankung enthalten, die induziert werden würde. Darüber hinaus wurden wichtige Faktoren wie Übergewicht und Rauchen von taiwanesischen Forschern nicht berücksichtigt. Daher kann nicht mit der Behauptung geschlossen werden, dass Schlafapnoe den gleichen Einfluss wie Bluthochdruck auf das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung hat, aber es wäre besser zu sagen, dass diese Studie darauf hindeutet, dass es mögliche Zusammenhänge zwischen Schlafapnoe und chronischer Nierenerkrankung gibt, aber die Daten sollten von anderen Forschern ausgewertet werden. "


Schlafapnoe kann dank eines mechanischen Beatmungsgeräts namens CPAP (Continuous Positive Airway Pressure) behandelt werden, das mit einer Maske verbunden ist, die nachts angewendet wird und dabei hilft, den Bluthochdruck und damit den Blutdruck zu senken indirekt auf die Nieren einwirken.


"Wenn die Bedeutung der Schlafapnoe und die vorbeugende Wirkung der Behandlung in nachfolgenden Studien bestätigt werden sollen, sollte die Schlafapnoe in die Liste der veränderbaren Risikofaktoren für chronische Nierenerkrankungen aufgenommen werden."

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Hinterlassen Sie eine Antwort
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben

Menü

Account