Blog Archiv

Blog Kategorien

Kommentare

keine Kommentare

Blog suchen

Behandlung des OSAS

Behandlung des OSAS

Das OSAS (obstruktives Schlafapnoe-Syndrom) kann unterschiedliche Interventionsbereiche aufweisen, die je nach Art des Patienten, seinen Bedürfnissen und der Schwere der Symptome variieren. Unter diesen Bereichen ist die Behandlung durch CPAP (aus dem Englischen Continuous Positive Airway Pressure, d.h. kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck) am bekanntesten und am weitesten verbreiteten. Die Worte des Pulmologen Antonio Sanna lauten: "Es handelt sich um eine nicht-invasive und schmerzfreie Behandlung, bei der mit einer Maske auf der Nase, die mit einem kleinen Kompressor verbunden ist, die Größe eines Kosmetikkoffers hat es liefert einen konstanten Druck, der die Wände des Pharynx weit voneinander entfernt halten kann und bei Patienten mit Osas dazu neigt, sich während des Schlafes zu schließen. Es muss angegeben werden, dass es sich bei diesem Gerät nicht um ein Gerät handelt, das das Schnarchen reduzieren kann. Es ist daher nicht lebensrettend, dass ein Ausfall aufgrund äußerer Faktoren den Patienten nicht gefährdet. Gewiss muss es auf der Grundlage einer medizinischen Diagnose verordnet werden, auf deren Grundlage der minimale effektive Druck angegeben wird, d.h. der Betriebsfluss der Maschine, der für das Subjekt am besten geeignet ist. Das CPAP löst daher das Problem und stellt sicher, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen unter Kontrolle gebracht und verhindert werden. Es reduziert vor allem das Risiko von Tagesmüdigkeit, die für Straßen- oder Arbeitsunfälle verantwortlich sind. Aus diesen Gründen ist dies die Hauptbehandlung, bis zu dem Punkt, an dem sie an Osas leiden".

Es ist offensichtlich, dass dies eine ziemlich unbequeme Behandlung ist, die nicht von allen gleichermaßen toleriert wird und leider das gesamte Leben des Patienten anhält. Wie verhalten Sie sich bei denen, die sich keiner Therapie unterziehen wollen? "Es stimmt zwar, dass die Toleranz schlecht ist, aber es hängt oft von der Genauigkeit ab, mit der das Verfahren dem Patienten erklärt wird. Wir müssen das Gerät ausprobieren und mehrere Nächte in Folge versuchen, die korrekten Betriebsparameter zu ermitteln, und dann periodische Überprüfungen durchführen".

Zunächst muss zwischen der Betreuung von Erwachsenen und der Betreuung von Kindern unterschieden werden. Normalerweise wird das Kind, das im Alter von 7-8 Jahren schnarcht, vernachlässigt, aber nachdem es in der Jugendphase gestoppt wurde, beginnt es im Erwachsenenalter wieder und wird Apnoiker. In diesem Fall muss sofort eingegriffen werden, um das Problem vollständig zu vermeiden. Bei jüngeren Kindern wird der Gaumen mit speziellen Vorrichtungen erweitert, um zu verhindern, dass sich die Zunge zum Hals hin faltet, oder indem bei einer Vergrößerung Adenoide und Mandeln entfernt werden. Bei Erwachsenen kann eine Therapie verwendet werden, die auf eines "bite" namens MAD, einem Unterkiefervorschubgerät, basiert. Es gibt Hunderte von ihnen, aber alle haben die gleiche Funktion. In der Praxis halten Sie Ihre Zunge nachts, wenn Sie sie nachts tragen, sodass Sie einen größeren Raum schaffen, um den Luftdurchtritt zu erleichtern. Diese Art von Therapie wird in 60 bis 70% der Fälle als nützlich angesehen und ist eine der am häufigsten verwendeten. Warum es jedoch funktional ist, ist es notwendig, dass es keine Komorbiditäten gibt, die den Nutzen der Behandlung, wie Atemwegserkrankungen, Diabetes oder übermäßiges Übergewicht, verringern oder aufheben. In solchen Fällen muss auf eine andere Art der Behandlung zurückgegriffen werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das "bite" nur für leichte Fälle von OSAS geeignet ist.

In Verbindung mit der Zahnmedizin ist der Einsatz von otorhinolaryngologischen Operationen die Beseitigung der anatomischen Ursachen, die zum Auftreten von OSAS führen.
Wir sprechen von Korrekturen, die an Nasenfehlbildungen vorgenommen werden, wie z.B. Entstauung von Muscheln und Eingriffen am Nasenseptum, oder bei Operationen, die den Gaumen betreffen oder die Reduktion der Zungenbasis, die Veränderung des Aussehens der Zahnbögen oder des Kiefers. All dies, um die normalen Belüftungsbedingungen wiederherzustellen, um Schnarchen und Atemprobleme zu vermeiden. Aber wie bevorzugt ist der Einsatz von Operationen anstelle von anderen Lösungen? CPAP ist eine hervorragende Therapie, die die meisten Probleme löst, jedoch unter einem Problem leidet: nur etwa 50% der Patienten tolerieren sie aus Gründen der Auswirkungen auf das soziale und emotionale Leben. Die Probleme sind im Allgemeinen psychologisch, aber viele Menschen empfinden auch ein Erstickungsgefühl mit der Maske im Gesicht und können daher kaum einschlafen. Das ist der Grund, der die Entscheidung beinhaltet, eine schnellere Auflösung zu erhalten, selbst mit direkteren und invasiveren oder schmerzhafteren Lösungen, wie beispielsweise chirurgischen Eingriffen. Das ist im Allgemeinen der bevorzugte Weg für diejenigen, die die normalen Atmungsbedingungen wiederherstellen müssen. Je kleiner die Fehlbildungen, desto wirksamer und effizienter wird der Eingriff sein. Wenn wir nicht über komplexe oder Abrissvorgänge sprechen, ist der Ansatz viel besser als in der Vergangenheit, auch dank des Einsatzes von Robotern.
Es ist zu beachten, dass es sich bei OSAS um eine multidisziplinäre Krankheit handelt, aber es gibt leider noch keine Standardrichtlinien. Es ist notwendig, die Erfahrungen der beteiligten medizinischen Kategorien zu kombinieren, um den Patienten die gesamte Lösungsmöglichkeiten zu bieten.
Denken Sie in jedem Fall daran, dass die Operation erst durchgeführt wird, nachdem Sie zuerst CPAP- und MAD-Therapien ausprobiert haben. Der Prozentsatz des Erfolgs auf die Lebensqualität derjenigen, die die Maske verwenden, reicht von 90 bis 100%, während sie in 70% der Fälle die Apnoe vollständig eliminiert.

Postato su 11.02.2016 Home, Mehr erfahren, Alle Artikel 0 3229

Lascia un CommentoLascia una risposta

zurück
weiter

No products

To be determined Shipping
0.00 CHF Total

Check out