Blog Archiv

Blog Kategorien

Kommentare

keine Kommentare

Blog suchen

Die Wichtigkeit der Atemwegsrehabilitation (2. Teil)

Die Wichtigkeit der Atemwegsrehabilitation (2. Teil)

Die Wichtigkeit der Atemwegsrehabilitation         (2. Teil)


Wo erfolgt die Atemwegsrehabilitation?

Anders als wir denken, sollte die Atemwegsrehabilitation nicht in Rehabilitationszentren durchgeführt werden, sondern zu Hause beim Patienten.

Das Rehabilitationszentrum dient dazu, den klinischen Zustand des Patienten zu analysieren und ihm die korrekte Durchführung der Übungen beizubringen. Die eigentliche Therapie muss jedoch vom Patienten zu Hause durchgeführt werden, wobei die Übungen regelmäßig und korrekt durchgeführt werden müssen.

Idealerweise widmen Sie sich etwa 30 Minuten vormittags und etwa 30 Minuten nachmittags der Atemwegsrehabilitation.

Welche Ergebnisse können erzielt werden?

Der erste Faktor für den Erfolg der Atemwegsrehabilitation ist eine Verbesserung des Allgemeinbefindens: Der Patient fühlt sich in allen Bereichen des täglichen Lebens weniger müde und aktiver.

Ein weiteres spürbares Anzeichen für eine Verbesserung ist die Verringerung des Flusses unter Stress: Im Durchschnitt kann die Sauerstoffzufuhr um etwa 1 Liter pro Minute verringert werden, aber Fälle von Patienten, die nach mehreren Monaten den Sauerstofffluss verringert haben, sind nicht selten. Sauerstoff unter Stress von 4 L / min bis hin zu sogar 1,5 L / min.

Wie schnell werden die Ergebnisse vorliegen?

Die Ergebnisse können nur mit Regelmäßigkeit und Konstanz erhalten werden. Die ersten konkreten Ergebnisse kommen im Durchschnitt nach 4-6 Monaten kontinuierlichem Training.

Wenn Sie ein paar Tage lang lustlos und mit wenig Überzeugung Sport treiben, führt dies zu keinem Ergebnis.

Ist die Rehabilitation bei allen Atemstillständen gut?

Es ist sicherlich indiziert für die chronisch obstruktive Pneumopathie (COPD).

Patienten mit Emphysem oder Asthma können von dieser Art der Rehabilitation ebenfalls stark profitieren.

Patienten, die an einem sogenannten "bullösen" Emphysem leiden, können andererseits einige Gegenanzeigen haben, da eine übermäßige Anstrengung ein Platzen einer oder mehrerer Blasen mit einem relativen Erguss und einem daraus folgenden Lungenödem verursachen kann.


Bei Patienten mit pulmonaler idiopathischer Fibrose ist die wissenschaftliche Gemeinschaft in positive und entgegengesetzte geteilt: Sie ist sicherlich weniger wirksam als eine COPD, aber der fibrotische Patient kann paradoxerweise mehr davon profitieren, da die Anfangsflüsse höher sind als in ein Patient mit COPD.

Eine Absenkung des Durchflusses von 6 L / min auf 5 L / min ist eine größere Erleichterung als eine Absenkung von 2 L / min auf 1 L / min.

Ist der Sauerstoffkonzentrator für die Atemwegsrehabilitation geeignet?

Der mobile Sauerstoffkonzentrator "zwingt" den Patienten zu einer reinen Nasenatmung, so dass er den oberen Atemweg optimal nutzen kann.

Die Tatsache, dass es kleiner und leichter als die Flasche mit flüssigem Sauerstoff ist, ermöglicht eine größere tägliche Aktivität und hilft dem mitochondrialen Teil der Muskeln, empfänglich zu bleiben.

Postato su 25.07.2017 Home, Mehr erfahren, Alle Artikel 0 2495

Lascia un CommentoLascia una risposta

zurück
weiter

No products

To be determined Shipping
0.00 CHF Total

Check out