Die Unterschied zwischen Stroller (mobile Sauerstoffflasche) und Sauerstoffkonzentrator

Der Stroller ist die mobile Einheit, die Patienten in der Sauerstofftherapie zu Hause zur Verfügung gestellt wird. Es wiegt viel, wenn es gefüllt wird (4,5 kg), dauert 2 bis 6 Stunden (je nach verwendetem Sauerstofffluss), verliert oft Wasser oder pfeift und der darin enthaltene Sauerstoff verdunstet in 6/8 Stunden vollständig aufgrund des kryogenen Zustands, in dem es gelagert wird. Die mobile Sauerstoffflasche ist eine gute Lösung, wenn Sie sich in der Nähe Ihres Hauses aufhalten möchten. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, mehrere Stunden von zu Hause fern zu bleiben, haben Sie weder die Autonomie noch die psychologische Ruhe, um gehen zu können. Tatsächlich ist der der Stroller eine echte Flasche, die regelmäßig gefüllt werden muss. Daher muss sich der Patient immer in der Nähe der Hauptflasche befinden, um aufgeladen zu werden.

Der Sauerstoffkonzentrator dagegen ist ein Gerät, das im Moment Sauerstoff produziert, ohne ihn im Inneren lagern zu müssen. Nach dem Absaugen wird die Luft durch Filtration in ihre Hauptkomponenten zerlegt, wobei reiner Sauerstoff bis zu 96% freigesetzt wird. Mobile Sauerstoffkonzentratoren sind mit einem Akku ausgestattet und ermöglichen Ihnen eine nahezu unbegrenzte Reichweite durch die Möglichkeit, an jeder Steckdose (Haus, Bar, Auto usw.) aufgeladen zu werden, und verfügen über Akkus, die es Ihnen ermöglichen, ohne Versorgung bis zu 8 Stunden zu bleiben. Beim Kauf von mehr Akkus verdoppelt oder verdreifacht sich die Reichweite je nach den Bedürfnissen des Patienten.
Der Patient, der einen mobilen Sauerstoffkonzentrator testet, kommt nicht mehr zu den Flüssigsauerstoffflaschen, weil die Angst, ohne Sauerstoff zu bleiben, völlig verschwindet.

Verwandte Artikel
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Hinterlassen Sie eine Antwort
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben

Menü

Account