Sauerstoffkonzentratoren: Anleitung zur Kosten

Normalerweise sind Sauerstoffkonzentratoren auf Internetseiten wie eBay sehr billig (ca. 200€), während auf spezialisierten Websites wie unseren fast 20-mal mehr kosten.

Leider ist die Welt der Sauerstoffkonzentratoren voller Fallstricke. Hinter dem gleichen Namen befinden sich Geräte, die Atemwegserkrankungen behandeln können, aber auch einfache Spender angereicherter Luft.

Das Prinzip, auf dem alle Sauerstoffkonzentratoren basieren, ist dasselbe: Luft wird eingesaugt, Stickstoff wird von Sauerstoff getrennt und reiner Sauerstoff wird freigesetzt.

Aber wo ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied besteht darin, dass kostengünstige Konzentratoren Sauerstoff mit einer Reinheit von nicht mehr als 50% liefern, was besser als angereicherte Luft definiert wäre. Für Patienten, die an COPD, Emphysem oder Fibrose leiden, ist dies ein völlig nutzloses System, das den Sauerstoffsättigungsgrad im Blut nicht um 1 Punkt erhöhen kann.

Diese Geräte sind gut für gesunde Menschen, die aus sportlichen oder rein ästhetischen Gründen eine Luftzufuhr benötigen.

Patienten, die unter chronischen Pathologien leiden, benötigen stattdessen notwendigerweise Geräte, die mindestens 90% Sauerstoff erreichen können.

Zweitens gibt die Hauptplatine einen wichtigen Kostenunterschied. Mobile Konzentratoren liefern einen pulsierenden Fluss und benötigen einen Algorithmus, der den Atem eines Patienten nicht einmal überspringt. Konzentratoren minderer Qualität können keine Unterschiede in den verschiedenen Atemzügen feststellen. Im schlimmsten Fall steigen sie bis zu 40% der Sauerstoffanforderungen des Patienten.

Die fortschrittlichsten Systeme, (z.B. Inogen One), können die Atmung des Patienten auch während der Belastungsphasen mit hoher Atemfrequenz (35-50 Episode / Minute) verfolgen, um den erforderlichen Sauerstofffluss bereitzustellen.

Ein weiterer wichtiger Kostenfaktor sind Akkus. Sie ermöglichen die Konzentratoren eine größere Reichweite als Flüssigsauerstoffflaschen.

Hochwertige Akkus (mit Lithium-Ionen-Zellen der neuesten Generation) erhöhen die Kosten um bis zu 45%, weshalb einige Konzentratoren bis zu 6-8 Stunden halten, während andere nach einer Stunde vollständig entladen sind.

Dies ist auch der Grund dafür, dass zwischen mobilen (mit Akku) und stationären (ohne Akku) Konzentratoren ein erheblicher Kostenunterschied besteht.

Dienste wirken sich auch auf den Preis aus. Die meisten der preiswerten Konzentratoren stammen aus chinesischer Produktion und bieten keine Unterstützung nach dem Verkauf, was für den Austausch von Molekularfiltern wesentlich ist. Hochwertige Konzentratoren ermöglichen eine kontinuierliche Unterstützung, die bei chronischer Therapie unerlässlich ist.

Verwandte Artikel
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Hinterlassen Sie eine Antwort
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben

Menü

Account