Telemedizin. Alle Vorteile für den Patienten

Die Telemedizin wird schon seit vielen Jahren eingesetzt, wurde aber erst während der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen populär.

Was ist Telemedizin?

Die Telemedizin umfasst alle Anwendungen, Überwachungen und medizinischen Untersuchungen, die aus der Ferne durchgeführt werden.

Es handelt sich sicherlich um ein innovatives Modell, das direkte Begegnungen zwischen dem Patienten und dem behandelnden Arzt vermeidet und das in vielerlei Hinsicht und in bestimmten Fällen wirklich nützlich sein kann.

Dank der Telemedizin ist es möglich, einen Patienten aus der Ferne zu überwachen, zu kontrollieren und zu unterstützen, indem zahlreiche digitale Technologien eingesetzt werden.

 

Vorteile der Telemedizin

Die Vorteile dieser Digitalisierung sind vielfältig, vor allem:

- Der Patient befindet sich in unmittelbarer Nähe seines Arztes, ohne sein Haus verlassen zu müssen, so dass auch Menschen, die weit entfernt von größeren Ballungszentren leben, Zugang zur medizinischen Versorgung haben.

- Die Interventionszeit wird verkürzt. Dank der Telemedizin können Informationen in Echtzeit übermittelt werden, so dass Eingriffe schnell durchgeführt werden können und die Wartezeiten, die durch die Übermittlung von Daten zwischen verschiedenen Einrichtungen und Personen entstehen, verringert werden.

- die Pflege von älteren Menschen, von Menschen, die zu Hause festsitzen, von chronisch Kranken und von Infizierten wird einfach

- Kostenreduzierung durch Optimierung der Arbeitszeit von Fachkräften, Entlastung der medizinischen Einrichtungen und aller mit ihrem täglichen Betrieb verbundenen Aufgaben

- das Vorhandensein digitaler Daten und Messungen in Echtzeit ermöglicht einen schnellen Zugang zu medizinischen Datenbanken, auch im Hinblick auf die künftige Anwendung von künstlicher Intelligenz

 

Wann sollte Telemedizin eingesetzt werden?

Erster Besuch aus der Ferne

Der Arzt kann den Patienten kennen lernen und den ersten Besuch ohne lange Wartezeiten oder Reisen durchführen. Ein gut organisierter Arzt oder ein kleines Team kann diese Dienstleistung für viele Patienten erbringen, da die Zeit optimal genutzt wird.

Es gibt viele - auch kostenlose - Plattformen für Videoanrufe und -konferenzen, die einfach zu nutzen und zu verwalten sind.

Telekonsultation

Die Beantragung einer fachärztlichen Konsultation oder einer Zweitmeinung wird so auch für den Hausarzt einfach und machbar.  Die Live-Kommunikation und die Möglichkeit, Untersuchungsdaten zu übermitteln, ermöglichen eine Beratung, die derjenigen beim Besuch eines Facharztes ähnelt. Die Kosten und der Zeitaufwand sind jedoch geringer, was dem Patienten selbst zugute kommt.

Zusammenarbeit aus der Ferne

In Notfällen, z. B. bei Naturkatastrophen oder Epidemien, kann der Arzt vor Ort dank der Telemedizin den Spezialisten, den er braucht, zum richtigen Zeitpunkt an seiner Seite haben. Eine weitere nützliche Anwendung in diesem Bereich ist die zwischen Krankenwagen und Notaufnahme, wobei der Krankenwagen umfassende Daten und Informationen übermitteln kann, die es den wartenden Ärzten ermöglichen, sich ein vollständiges Bild von der Situation zu machen.

Telemonitoring für chronisch Kranke

Chronische Patienten werden ständig in Echtzeit überwacht. Diese kontinuierliche Überwachung erfolgt beispielsweise mit speziellen Geräten, die vom Patienten "getragen" werden und die automatisch mit einer Datenbank oder einer künstlichen Intelligenz kommunizieren, die den Patienten auf ein mögliches Problem (Herzrhythmusveränderung) aufmerksam machen können.

Zu dieser Kategorie gehören auch die einfachsten Überwachungsgeräte, wie z. B. solche für Diabetes, Herzfrequenz, Blutdruck und Lösungen, die den Patienten an die Einnahme von Medikamenten oder die Durchführung bestimmter Therapien erinnern. Um in unserer Sphäre zu bleiben, schließen wir auch CPAP-Geräte ein, die über die Cloud Daten aus der Nacht mit ihrem Lungenarzt austauschen, der auch Anpassungen der Therapie vornehmen kann, ohne dass der Patient ständig das Krankenhaus aufsuchen muss.

 

Telemedizin, wird das die Zukunft sein?

Es handelt sich um eine Technologie, die noch in den Kinderschuhen steckt; es ist noch ein weiter Weg, bis die Telemedizin Teil unseres täglichen Lebens wird.

Der erste Schritt könnte beispielsweise darin bestehen, die "digitale Kluft" zwischen den Generationen zu überbrücken und die Geräte für alle, auch für ältere Menschen, zugänglich zu machen.

 

 

Verwandte Artikel
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Hinterlassen Sie eine Antwort
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben

Menü

Account