Störungen der harnwege während des schlafs

861

Menschen, die unter Schlafstörungen (OSAS) leiden, erleben nicht nur einen Mangel an Erholung während der Nachtstunden, sondern auch Folgen, die den gesamten Organismus betreffen. Zu den verschiedenen betroffenen Funktionen gehören auch Störungen des Harntrakts, ein Phänomen, das zwar vielfach dokumentiert ist, aber medizinisch noch immer schwer zu erklären ist.

Diese Harnwegsbeschwerden, die während des Schlafs auftreten, werden als Symptome des unteren Harntrakts (STUI) bezeichnet.

STUI: Harnwegserkrankungen Der Begriff STUI (Lower Urinary Tract Symptoms) ist ein allgemeiner Begriff, der eine Vielzahl von Erkrankungen des Harntrakts umfasst.

Es handelt sich um eine Reihe von Erkrankungen, die hauptsächlich Männer betreffen und in der Regel nach dem 40.

Diese Störungen können in allen Phasen des Wasserlassens auftreten: vor, während und nach dem eigentlichen Akt. Diese Phasen lassen sich in verschiedene Probleme unterteilen:

  • Störungen während der Füllungsphase und irritative Störungen: Zu dieser Kategorie gehören Erkrankungen wie Polyurie, Pollakisurie, Harndrang und Nykturie.
  • Störungen während der Entleerungsphase: Dazu gehören intermittierender Harnfluss und Schwierigkeiten, den Harndrang auszulösen.
  • Störungen nach der Entleerung: Zu den häufigsten gehören das Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung und Nachtröpfeln nach dem Wasserlassen.
  • Störungen des Harntrakts: Nykturie Diese Störung ist wahrscheinlich das häufigste Symptom des unteren Harntrakts. Menschen mit Nykturie wachen mehrmals in der Nacht auf, um zu urinieren, auch wenn die Blase nicht voll ist. Die Nykturie kann als isoliertes Symptom auftreten oder von einer anderen ähnlichen Störung, der Polyurie, begleitet werden.
  • Erkrankungen der Harnwege: Polyurie Polyurie ist ein Zustand, der durch übermäßige Urinproduktion gekennzeichnet ist. Diese kann tagsüber (Tagespolyurie) oder nachts (Nachtpolyurie) auftreten.

STUI und OSAS Bislang gibt es keine klinischen Beweise für einen Zusammenhang zwischen diesen beiden Erkrankungen.

Erklärungen können psychologischer Natur sein (die Person wacht aufgrund der Schlafstörung auf und beschließt zu urinieren) oder physischer Natur, möglicherweise in Verbindung mit natriuretischen Peptiden, was jedoch noch nicht nachgewiesen wurde. Risikofaktoren Auch die Risikofaktoren für Harnwegserkrankungen und OSAS werden noch untersucht. Bisherige wissenschaftliche Studien deuten jedoch auf drei Risikofaktoren hin, die als die wichtigsten gelten und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Harnwegserkrankungen deutlich erhöhen können.

Diese sind:

  • Hoher Body-Mass-Index (BMI).
  • Alter (das Risiko steigt ab dem 40. Lebensjahr deutlich an).
  • Rauchen.

Schlafapnoe und Harnwegserkrankungen Der Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und Harnwegserkrankungen ist noch nicht eindeutig nachgewiesen, scheint sich aber zu bestätigen und kann das Leben von Menschen mit Schlafapnoe weiter erschweren.

Auch wenn die Zusammenhänge noch nicht vollständig geklärt sind, ist es möglich, diese Störungen zu verringern und zu lindern, indem man auf die Risikofaktoren, die die eigentlichen Auslöser sind, einwirkt.

Willst du mehr erfahren?

Schreib uns einfach an, wir sind hier, um zu helfen.

Menü

Account